DER KONZERN
Stand: Dezember 2017

In 'Meine Akten' einfügen

DK vom 15.12.2017, Heft 12, Seite 524 - 532, DK1256570
Der Konzern > Rechnungslegung/Corporate Governance > Rechnungslegung > Aufsatz

Vorstandsvergütung im Dax, MDax, SDax und TecDax 2014–2016 – Entwicklung und Denkanstöße

Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking / Laura Bundle, M.Sc. / Carolin Althoff, M.Sc. / Anika Hanke, M.Sc. / Willy Wirth, M.Sc. / Remo Schmid / Dr. Henning Hönsch / Nicole Fischer / Martin Kaspar / Andreas Meier / Johannes Reich / Hanna Stüwe

Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking ist Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance, an der Goethe-Universität Frankfurt/M. Laura Bundle, M.Sc., Carolin Althoff, M.Sc., Anika Hanke, M.Sc. und Willy Wirth, M.Sc. sind wissenschaftliche Mitarbeiter an dieser Professur. Remo Schmid und Dr.  Henning Hönsch sind Partner, Nicole Fischer und Martin Kaspar sind Senior Manager, Andreas Meier und Johannes Reich sind Senior Consultants, Hanna Stüwe ist Consultant bei PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC).

Die Vorstandsvergütung findet nach wie vor ein hohes Maß an Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Auch die im Mai 2017 veröffentlichte Überarbeitung der EU-Aktionärsrechterichtlinie betont insb. die Verantwortung der Anteilseigner, sich aktiv mit der Vorstandsvergütung auseinanderzusetzen. Der Trend in Richtung mehr Transparenz von Managementvergütungen sowie Stärkung der Aktionärsrechte hinsichtlich Vergütungsausgestaltung und -höhe hält somit an. Der Beitrag gibt einen kurzen Einblick in die gegenwärtigen regulatorischen Entwicklungen der Vorstandsvergütung. Es wird die Methodik der diesem Beitrag zugrunde liegenden Vergütungsstudie erläutert und in einer dezidierten Analyse die Vorstandsvergütung getrennt nach Dax, MDax, SDax und TecDax dargestellt. Nach einer Betrachtung der Plandetails werden die erlangten Erkenntnisse zusammengefasst und zukunftsrelevante Themen in Form von Denkanstößen dargelegt.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Gegenwärtige regulatorische Entwicklungen der Vorstandsvergütung
  • III. Deskriptive Auswertungen und Analyse
    • 1. Datengrundlage und Methodik
    • 2. Dax Vorstandsvergütungsanalyse
    • 3. MDax Vorstandsvergütungsanalyse
    • 4. SDax Vorstandsvergütungsanalyse
    • 5. TecDax Vorstandsvergütungsanalyse
    • 6. Plandetails der Vorstandsvergütung
  • IV. Zusammenfassung
  • V. Denkanstöße für die Vergütungsgestaltung
    • 1. Langfristiges Handeln einfach und wirkungsvoll incentivieren
    • 2. Share Ownership Guidelines als integrierter Bestandteil eines nachhaltigen Vergütungssystems
    • 3. Pensionen im Spannungsfeld betriebswirtschaftlicher und vergütungspolitischer Entscheidungen

I.Einleitung

Die Vorstandsvergütung findet nach wie vor ein hohes Maß an Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Auch die im Mai 2017 veröffentlichte Überarbeitung der EU-Aktionärsrechterichtlinie betont insb. die Verantwortung der Anteilseigner, sich aktiv mit der Vorstandsvergütung auseinanderzusetzen. Der Trend in Richtung mehr Transparenz von Managementvergütungen sowie Stärkung der Aktionärsrechte hinsichtlich Vergütungsausgestaltung und -höhe hält somit an. Darüber hinaus war in DK 12/2017 S. 525der diesjährigen Hauptversammlungssaison ein verstärktes Engagement institutioneller Investoren und deren Stimmrechtsberater (Proxy Advisors) bezüglich der zur Abstimmung gestellten Vorstandsvergütung zu beobachten. Gleichzeitig wächst die Erkenntnis, dass es keiner besonders komplizierten Vergütungssysteme bedarf, um den vielen regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden und eine zielgerichtete Anreizwirkung zu etablieren. Ziel der folgenden Analyse ist es, einen Beitrag zur differenzierten Auseinandersetzung

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top