Der Aufsichtsrat
Stand: März 2019

In 'Meine Akten' einfügen

AR vom 15.03.2019, Heft 03, Seite 42, AR1296386
Der Aufsichtsrat > Interview

Grauzonen sollten vermieden werden

Prof. Dr. Klaus Mangold

Prof. Dr. Klaus Mangold ist studierter Jurist und Volkswirt und derzeit u.a. Aufsichtsratsvorsitzender der TUI AG und der Knorr Bremse AG. Zudem ist er Mitglied in weiteren Aufsichts- und Beiräten, darunter der Continental AG und der Alstom S.A.

Mit zunehmender Bedeutung der Beratungsfunktion des Aufsichtsrats in strategischen Fragen rückt der Aufsichtsrat näher an operative Entscheidungen heran. Im Gespräch mit Prof. Dr. Roderich C. Thümmel erläutert Prof. Dr. Klaus Mangold, wo Grenzen gezogen werden müssen.

Prof. Dr. Klaus Mangold

„Der Aufsichtsrat hat die Geschäftsführung zu überwachen“, heißt es in § 111 Abs. 1 des Aktiengesetzes zu den Aufgaben des Aufsichtsrats. Inzwischen sind aber noch viele weitere Anforderungen hinzugekommen. Wie haben sich die Aufgaben des Aufsichtsrats in den letzten Jahrzehnten gewandelt? Und wie nah rücken Aufsichtsräte dabei auch an operative Entscheidungsprozesse heran?

Grundsätzlich muss natürlich der Aufsichtsrat zunächst ein klares Verständnis für seine Tätigkeit entwickeln und die Kernpunkte auch in der Geschäftsordnung von Vorstand und Aufsichtsrat festlegen. Neben den Bestimmungen des Aktiengesetzes definiert er damit auch die Zuständigkeit und die Eindringtiefe in unternehmerische Entscheidungen. Klar muss aber immer sein: Der Vorstand verantwortet die Führung des Unternehmens und das operative Geschäft. Es ist wichtig, dass der Aufsichtsrat ein klares Rollenverständnis hat und auch der Vorsitzende seine Überwachungs- und Beratungsfunktion in diesem

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top