Der Aufsichtsrat
Stand: Februar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

AR vom 15.02.2019, Heft 02, Seite 22 - 24, AR1293405
Der Aufsichtsrat > Beitrag > Aufsatz

Glaubwürdigkeit von Aufsichtsratsberichten

Sandra Tietz / Elisabeth Behnke / Prof. Dr. Christian P. Hoffmann

Sandra Tietz, Elisabeth Behnke, Prof. Dr. Christian P. Hoffmann, Universität Leipzig und Center for Research in Financial Communication.

Der Aufsichtsratsbericht als gesetzliche Pflichtpublikation legt einmal jährlich die Tätigkeiten des Gremiums offen. Dabei kann der Bericht mehr als eine Pflichtübung sein: Durch den Einsatz glaubwürdiger linguistischer Stilmittel kann er einen wichtigen Beitrag für das öffentliche Vertrauen in das Unternehmen leisten. Die Ergebnisse einer Analyse der Aufsichtsratsberichte 2017 der DAX30-Unternehmen zeigen, welche Stilmittel zur Verfügung stehen und warum sie bisher noch nicht umfänglich eingesetzt werden.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Öffentliches Vertrauen
  • III. Der Aufsichtsratsbericht
  • IV. Studie: Analyse der Glaubwürdigkeitsfaktoren in Aufsichtsratsberichten
    • 1. Linguistische Glaubwürdigkeit
    • 2. Methodik der Studie
  • V. Ergebnisse
    • 1. Verbreitung der vier Glaubwürdigkeitsfaktoren
    • 2. Glaubwürdigkeit im Überblick
  • VI. Fazit

I.Einleitung

„Aus einer Position der Stärke heraus hat das Unternehmen einen tief greifenden Veränderungsprozess initiiert“ (Aufsichtsratsbericht Daimler 2017). Werbung ist eine Form persuasiver Kommunikation. Sie soll u.a. das Vertrauen von Kunden in ein Produkt oder eine Dienstleistung stärken. Die zitierte Aussage stammt nicht aus einer Werbeanzeige, sondern aus einem Aufsichtsratsbericht. Dennoch hat auch sie die Intention, Zielgruppen positiv zu beeinflussen, etwa vorhandene Investoren zu halten und weitere zu gewinnen. Denn auch Anlageentscheidungen setzen ein Mindestmaß an Vertrauen voraus. Können Aussagen wie die eingangs zitierte tatsächlich dazu beitragen, die Vertrauenswürdigkeit eines Unternehmens zu stärken? Um diese Frage zu beantworten, wurden die linguistischen Voraussetzungen für Glaubwürdigkeit in den Aufsichtsratsberichten der DAX-Unternehmen untersucht.

II.Öffentliches Vertrauen

Durch die Kommunikation eines Unternehmens werden die Beziehungen zu internen und externen

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top