Der Aufsichtsrat
Stand: Februar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

AR vom 15.02.2019, Heft 02, Seite 31, AR1287094
Der Aufsichtsrat > Buchbesprechung > Rezension

Unternehmensverfassung

Schewe, Unternehmensverfassung – Corporate Governance im Spannungsfeld von Leitung, Kontrolle und Interessenvertretung, 4. Aufl., Springer Gabler: Wiesbaden 2018, 400 S., 44,99 €.

Eine sehr verdienstvolle betriebswirtschaftliche Darstellung der Unternehmensverfassungen in Deutschland liegt nunmehr bereits in vierter Auflage vor (s. zur ersten Auflage „Der Aufsichtsrat“ 07-08/2005, S. 23). Der Wirtschaftswissenschaftler Schewe hat damit nicht nur eine aktualisierte Fassung seines eingeführten Lehrbuchs geliefert, sondern gewährt darüber hinaus einen sehr informativen Einblick in die Grundlagen, Entwicklungen sowie den aktuellen Stand der „Corporate-Governance“-Diskussion. Besonders verdienstvoll erscheint die Tatsache, dass der Autor auch literarisch eine sorgfältige, historisch fundierte Analyse liefert, die namentlich die betriebswirtschaftliche Diskussion und Fragestellungen einbindet. Zahlreiche unternehmensbezogene Zusammenhänge werden so verständlicher und deutlich besser nachvollziehbar. Darüber hinaus muss auch die grafische und drucktechnische Aufbereitung gelobt werden, die dem Leser sehr entgegenkommt.

Der „Schewe“ schließt mit einem kritischen Ausblick und der Frage nach dem „Wohin?“. Die auch von ihm prognostizierte Angleichung der Systeme verbindet er allerdings (zu Recht) mit der Frage, ob insgesamt nicht ineffizientere Governance-Strukturen die Oberhand gewinnen könnten (S. 364). Er fürchtet den „Tribüneneffekt“: Am Ende stehen alle und haben dennoch keinen besseren Blick. mrt

Top